Aufhebungsvertrag während der Ausbildung

Aufhebungsvertrag

Was ist bei einem Aufhebungsvertrag zu beachten?
Das Ausbildungsverhältnis kann jederzeit in beiderseitigem Einvernehmen durch einen Aufhebungsvertrag beendet werden. Dabei sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Der Zeitpunkt der Vertragsbeendigung kann frei vereinbart werden.
  • Er muss schriftlich erfolgen. Bei Minderjährigen ist die Unterschrift der gesetzlichen Vertretungsberechtigten erforderlich.
  • Eine Kopie des Aufhebungsvertrages muss an die Lehrlingsrolle der HWK geschickt werden
  • Die Bedeutung des Aufhebungsvertrages muss dem Azubi erläutert werden, (3-monatige Sperre des Arbeitslosengeldes, freiwillige Entscheidung)
  • Die Schließung eines Aufhebungsvertrag ist auch bei besonderen Kündigungsschutzregeln wie Schwangerschaft, Schwerbehinderten usw. möglich
  • Der Betriebsrat muss nicht angehört werden

Wichtiger Hinweis:

Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechts- und Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Falls Sie als Mitglied eine persönliche Beratung in arbeits-, sozial-, steuerrechtlichen Fragen benötigen, die allen Einzelheiten Ihrer Situation gerecht wird, sind Sie bei uns in besten Händen.