Tipps und Hinweise zum Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag

Berufsausbildungsvertrag
Berufsausbildungsveträge können inzwischen auch online augefüllt werden.

Wann ist der Ausbildungsvertrag abzuschließen?
Vor Beginn einer Berufsausbildung muss zwischen dem Ausbildenden und dem Auszubildenden ein Berufsausbildungsvertrag geschlossen werden. Der Berufsausbildungsvertrag sollte aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs um die besten Köpfe rechtzeitig vor Beginn der Ausbildung abgeschlossen werden.

Zwischen wem wird der Ausbildungsvertrag abgeschlossen?
Der Vertrag wird zwischen dem Ausbilder unnd dem Auszubildenden geschlossen.
Ausbildender ist derjenige, der einen anderen zur Berufsausbildung einstellt. Davon ist derjenige zu unterscheiden, der die Ausbildung durchführt. Das kann der Ausbildende selbst oder ein von ihm beauftragter Ausbilder sein.
Auszubildender oder Lehrling ist derjenige, der ausgebildet wird. Ist er noch minderjährig, muss zum Vertragsschluss die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters eingeholt werden. Das sind in der Regel die Eltern.

Wie muss der Ausbildungsvertrag verfasst sein?
Der Berufsausbildungsvertrag muss schriftlich abgefasst und beiderseits unterschrieben werden. Bei Minderjährigen Auszubildenden ist der Vertrag von den gesetzlichen Vertretern zu unterzeichnen.

Die Vertragsniederschrift muss folgende Mindestangaben enthalten:

  • Art, sachliche und zeitliche Gliederung sowie Ziel der Berufsausbildung, insbesondere die Berufstätigkeit, für die ausgebildet werden soll
  • Beginn und Dauer der Berufsausbildung
  • Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte
  • Dauer der regelmäßigen täglichen Ausbildungszeit
  • Dauer der Probezeit
  • Zahlung und Höhe der Vergütung
  • Dauer des Urlaubs
  • Voraussetzungen, unter denen der Berufsausbildungsvertrag gekündigt werden kann
  • Allgemeine Hinweise auf die Tarifverträge, Betriebs- oder Dienstvereinbarungen, die auf das Berufsausbildungsverhältnis anzuwenden sind

Was darf im Berufaausbildungsvertrag nicht geregelt werden?
Im Berufsausbildungsvertrag dürfen keine Vereinbarungen getroffen werden, die mit dem Sinn und Zweck einer Berufsausbildung in Widerspruch stehen oder zu Ungunsten des Auszubildenden von den Vorschriften des Berufsbildungsgesetzes oder entsprechender Tarifverträge abweichen. So ist  z. B. eine unverhältnismäßige Abweichung der Ausbildungsvergütung nach untern nicht zulässig.

Wird der Berufsausbildungfsvertrag registriert?
Jeder Berufsausbildungsvertrag muss in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse bei der zuständigen Kammer eingetragen werden.(siehe auch Berufsausbildungsvertrag ohne Eintragung)

 

Wichtiger Hinweis:

Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechts- und Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Falls Sie als Mitglied eine persönliche Beratung in arbeits-, sozial-, steuerrechtlichen Fragen benötigen, die allen Einzelheiten Ihrer Situation gerecht wird, sind Sie bei uns in besten Händen.