Tipps und Hinweise zur Führung des Berichtsheftes

Berichtsheft

Berichtsheft - © Kreishandwerkerschaft Cloppenburg
Berichtsheft

Warum muss ein Berichtsheft geführt werden?
Die Führung eines Berichtsheftes ist Pflicht für jeden Auszubildenden im Handwerk. Diese Pflicht ergibt sich aus der Ausbildungsverordnung des jeweiligen Berufes. Das Berichtsheft dient als Nachweis für die erbrachte Ausbildungsleistung (= Ausbildungsnachweis) und ist daher vom Auszubildenden und vom Ausbilder zu unterschreiben.

Wie unterscheidet sich der Ausbildungsnachweis vom Berichtsheft?
Die beiden Begriffe Berichtsheft vom Ausbildungsnachweis werden regelmäßig synonym verwendet. Die inhaltlichen Anforderungen an das Berichtsheft können dabei weiter gefasst sein, da sie ggf. über die vom Gesetzgeber vorgesehenen Anforderungen des reinen Ausbildungsnachweises hinausgehen.

Wie muss ein Berichtsheft geführt werden?
Das Berichtsheft muss während der gesamten Ausbildungszeit regelmäßig, stichwortartig und lückenlos geführt werden. Es können wahlweise Tagesberichte oder Wochenberichte geschrieben werden, hier sind die Vorgaben der Innung zu beachten. Alle Lerninhalte der Berufsschule, der ÜLU und der praktischen Ausbildung sind vom Lehrling aufzuführen. Dabei ist es wichtig die Tätigkeiten, die eingesetzten Werkstoffe und Maschinen oder Hilfsmittel aufzuführen.
Im Ausbildungsvertrag muss geregelt werden, ob das Berichtsheft schrfitlich oder elektronisch geführt werden soll.

Wann muss ein Berichtsheft geführt  und kontrolliert werden?
Nach Möglichkeit sollte der Ausbilder die Führung des Berichtsheftes monatlich kontrollieren. Dem Auszubildenden muss die Gelegenheit gegeben werden, das Berichtheft während der Arbeitszeit zu führen.

Wer trägt die Kosten für das Berichtsheft?
Die Kosten für die Berichtshefte müssen vom Ausbildungsbetrieb übernommen werden.

Was passiert, wenn das Berichtsheft nicht korrekt geführt wird?
Führt der Auszubildenden das Berichtsheft nicht korrekt, verletzt er damit seine vertraglichen Verpflichtungen und muss die arbeitsrechtlichen Konsequenzen tragen (i. d. R. Abmahnung). Die vollständige und ordnungsgemäße Führung des Berichtsheftes ist darüber hinaus Voraussetzung für die Zulassung zur Gesellenprüfung.

Wo kann ich die Berichtshefte beziehen?
Für die meisten Berufe haben wir die Berichtshefte vorrätig, so dass diese in der Geschäftsstelle käuflich erworben werden können.

Wichtiger Hinweis:

Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechts- und Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Falls Sie als Mitglied eine persönliche Beratung in arbeits-, sozial-, steuerrechtlichen Fragen benötigen, die allen Einzelheiten Ihrer Situation gerecht wird, sind Sie bei uns in besten Händen.