Schulabschlüsse in Verbindung mit einer erfolgreichen Ausbildung

Schulabschlüsse in Verbindung mit einer erfolgreichen Berufsausbildung

In Verbindung mit einer Berufsausbildung können in Niedersachsen alle allgemein bildenden Schulabschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zur Hochschulzugangsberechtigung erreicht  werden.

Zu den möglichen Abschlüssen und Berechtigungen folgende Hinweise:

Bildungsweg Schulform Abschluss
Duale Berufsausbildung Berufsschule
(2 - 3,5 Jahre)
im Rahmen der dualen Berufsausbildung
Berufsschulabschluss verbunden mit
  • Hauptschulabschluss, wenn erfolgreiche Berufsausbildung und Berufsschulabschluss in einem Ausbildungsberuf nach § 66 BBiG bzw. § 42m HwO vorliegen.
  • Sek. I-Realschulabschluss, wenn erfolgreiche Berufsausbildung und Berufsschulabschluss in einem anerkannten dreijährigen Ausbildungsberuf vorliegen.
  • Erweiterter Sek. I-Abschluss, wenn die Voraussetzung zum Sek. I-Abschluss erfüllt ist und sich aus allen Noten des berufsschulischen Abschlusszeugnisses ein Durchschnitt von mindestens 3,0 errechnet.
    Dabei müssen im Fach Deutsch/Kommunikation, in einer Fremdsprache und im berufsbezogenen Lernbereich mindestens befriedigende Leistungen vorliegen.
  • Fachhochschulreife in Verbindung mit dem Ergänzungsbildungsgang, wenn vor Beginn der Ausbildung bereits Sek. I-Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand und Berufsschulabschluss vorliegen (gilt auch für die berufsqualifizierende Berufsfachschule).
Nach der Berufsschule mit dualer Ausbildung bzw. Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss:
Berufsschulabschluss, Berufsabschluss
und Sek.I-Realschulabschluss
Fachoberschule Klasse 12 (1 Jahr) Fachhochschulreife
Berufsoberschule Klasse 13 (1 Jahr) Fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Berufsschulabschluss, Berufsabschluss
und Sek.I-Realschulabschluss und in der Regel Berufspraxis
Fachschule (1 bis 2 Jahre)
Vermittlung einer vertieften beruflichen
Weiterbildung
Fachhochschulreife
 
Hochschulzugangsberechtigungen
Berufsabschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf in einem dem angestrebten Studiengang fachlich nahe stehenden Bereich
und diesen Beruf mindestens drei Jahre ausgeübt
Fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung
(wie Fachhochschulreife)
Meisterprüfung, Abschluss eines Bildungsgangs zur staatlich geprüften Technikerin oder zum staatlich geprüften Techniker oder zur
staatlich geprüften Betriebswirtin oder zum staatlich geprüften Betriebswirt oder einer staatlich anerkannten Weiterbildung in den
Gesundheitsfachberufen oder anderer umfangreicher Fortbildungen
Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung
(wie Abitur)

 

Wichtiger Hinweis:

Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechts- und Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Falls Sie als Mitglied eine persönliche Beratung in arbeits-, sozial-, steuerrechtlichen Fragen benötigen, die allen Einzelheiten Ihrer Situation gerecht wird, sind Sie bei uns in besten Händen.