Verkürzung der Ausbildungszeit

Verkürzung der Ausbildungszeit

Wann kann eine Ausbildung verkürzt werden?
Liegen nachweislich Gründe vor, die ein vorzeitiges Erreichen des Ausbildungserfolges nahelegen, kann die reguläre Ausbildungszeit verkürzt werden. Gründe, die zu einer Verkürzung der Ausbildungszeit führen können sind u. a. berufliches Vorwissen (z. B. bereits abgeschlossene Lehre in einem anderen Beruf; abgebrochene Berufsausbildung im gleichen Ausbildungsberuf) oder schulisches Vorwissen (Fachhochschulreife; Abitur; Berufsfachschule) oder das Alter (bei Ausbildungsbeginn über 21 Jahre).

Wie kann die Ausbildungszeit verkürzt werden?
Eine Verkürzung der Ausbildungszeit erfolgt auf gemeinsamen schriftlichen Antrag des Ausbildenden sowie des Auszubildenden.

Besteht eine Anspruch auf die Verkürzung der Ausbildungzeit?
Nein, es besteht kein Rechtsanspruch auf die Verkürzung der Ausbildungszeit.

Wichtiger Hinweis:

Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechts- und Steuerberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechts- und Steuerberatung, die auf Ihre spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Falls Sie als Mitglied eine persönliche Beratung in arbeits-, sozial-, steuerrechtlichen Fragen benötigen, die allen Einzelheiten Ihrer Situation gerecht wird, sind Sie bei uns in besten Händen.