BAU + MEHR

Das JOBSTARTER plus-Projekt BAU+MEHR bietet Beratungs-, Informations-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote für die Handwerksbetriebe in den Bau- und Ausbaugewerken im Landkreis Cloppenburg.

Das JOBSTARTER plus-Projekt "BAU + MEHR"

Die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg hat die Zusage für ein weiteres JOBSTARTER plus erhalten. Nachdem bereits die beiden Vorgänger (SHK + MEHR und Metall + MEHR) erfolgreich abgeschlossen wurden, folgt nun die Fortsetzung für Unternehmen aus dem Landkreis Cloppenburg im Bereich Bau und Ausbau durch das Jobstarter plus-Projekt Bau + MEHR (Fördernummer 21JP05010).

 

 

 Dieses Projekt startet ab dem 01. Juli 2020 und beinhaltet in der Laufzeit von 2,5 Jahren die drei wesentlichen Meilensteine für eine erfolgreiche Digitalisierung der Unternehmen aus dem Landkreis Cloppenburg, die im Bau- sowie Ausbaugewerbe tätig sind“ erläutert Anjo Buschmeier (Projektleiter).

BAU + MEHR ist die Entwicklung und Erprobung von drei Gewerke übergreifenden Zusatzqualifikationen zur digitalen Transformation im Bau- und -Ausbauhandwerken. Zu den Themen der Digitalisierung zählen Kommunikation, Verwaltungs- und Arbeitsprozesse. Diese werden durch spezifische Themen, wie beispielsweise „Datenverwaltung, interne und externe Kommunikation“, „Einsatz digitaler Geräte und Bereichen“, sowie die „digitalen Schnittstellen am Hausbau“ ergänzt. Der Fokus des gesamten Projektes liegt hierbei immer auf der Integration der Themen in die Erstausbildung sowie die Eingliederung junger Frauen ins Handwerk.

 „Wir unterstützen Betriebe beim Ausbildungsberufsmarketing durch einen Workshop für Schüler/innen. Diese können sich anhand eines Werkstattprojektes mit der neuen Technologie auseinandersetzten und vertiefende Betriebspraktika absolvieren“ erklärt Dr. Michael Hoffschroer (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg).

Zielgruppen und Zielsetzungen

Das Projekt wendet sich an Auszubildende im zweiten Ausbildungsjahr (nach der Zwischenprüfung) in den Berufen: Zimmerer/-in, Maurer/-in, Maler/-in und Lackierer/-in, Anlagenmechaniker/-in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechniker/-in, Elektroniker/-in Energie und Gebäudetechnik, Metallbauer/-in, Tischler/-in.

Das oberste Ziel ist die weitere Etablierung des Themas Digitalisierung im Handwerk in der betrieblichen Erstausbildung auf regionaler Ebene. Die betroffenen Gewerke aus dem Bereich Bau sowie Ausbau werden durch dieses Projekt in der notwendigen Fachkräftesicherung unterstütz. Durch das Ausbildungsmarketing werden Betriebe beraten und angeleitet, die in diesen Bereichen noch nicht oder nicht mehr ausbilden.

Die Unterstützung der Inhaber/-innen sowie Mitarbeiter/-innen in KMU (kleinen und mittelständigen Unternehmen) wird durch das Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsangebot gesichert. Zu den angesprochenen Personen zählen unter anderem auch Meister/-innen, Gesellen/-innen und Ausbilder/-innen, die im Bereich Bau und Ausbau den Beruf Kaufmann/frau für Büromanagement im Handwerk ausbilden.

Durch das angestrebte Berufsmarketing unter dem Aspekt der Digitalisierung werden wir einen Workshop für junge Schüler/-innen der 10. Klasse (Realschule und Gymnasium) anbieten. Durch diese Arbeit soll das Interesse nach den verschiedenen Ausbildungsberufen im Bereich Bau und Ausbau, vor allem bei jungen Schülerinnen, geweckt werden. Um das Erlernte stärker vertiefen zu können, werden die Interessierten Schüler/-innen für ein vertiefendes Betriebspraktikum von uns an die Betriebe aus der Region vermittelt, um dort hautnah den Arbeitsalltag kennenlernen zu können.

Meilensteine des Projektes

Der Projektablauf wird hierbei in drei wesentliche Meilensteine eingeteilt und beginnt mit der Aufgabe des Informierens und des Beratens durch das Projektteam der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg.

 Des Weiteren bietet das Projekt den Bereich der Onlineschulungen für alle Teilnehmer/-innen des Projektes im Bereich der Digitalisierung im Handwerk an.  Während dieser Schulungen sollen die teils großen Disparitäten – zwischen den bereits digitalisierten Unternehmen sowie den noch Großteiles analogen Unternehmen - bearbeitet und verbessert werden.

 Der abschließende Baustein umfasst den Bereich des Berufsmarketings. Das Projekt verdeutlicht durch die Botschafter von Bau + MEHR, dass das Handwerk kein Geschlecht kennt. Aus diesem Grunde setzen wir auf genderneutrale Botschafter die jungen Ausbildungssuchenden Mut machen, sich für die Karriere zu entscheiden, die sie anstreben möchten – ohne sich von außenstehenden Personen verunsichern oder gar beeinflussen zu lassen.

Kooperationspartner des Projektes

Für eine Zusammenarbeit, welche sich auf die Bereiche der Nutzung von Beratungsangeboten, den Informationsaustausch, die Öffentlichkeitsarbeit sowie den Transfer von Ergebnissen bezieht, konnte die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg folgende Partner für das Projekt gewinnen: Digitalagentur Niedersachsen, Technologietransferberatern, Beauftragten für Innovation und Technologie im Handwerk (sowie Digitalisierungs-BIT der HWK Oldenburg). Ebenfalls zählen das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk bei BFE Oldenburg und das Zentrum für digitale Innovationen Niedersachsen als Partner des Projektes dazu.

Ansprechpartner im Projekt

Anjo Buschmeier (Projektleiter)
Tel.: 04471-179-54, a.buschmeier@handwerk-cloppenburg.de

Andreas Dalinghaus (Berater für Digitalisierung im Handwerk)
Tel.: 04471-179-43, a.dalinghaus@handwerk-cloppenburg.de

Denis Baal (Berater für Digitalisierung im Handwerk)
Tel.: 04471-179-41, d.baal@handwerk-cloppenburg.de

Sarah von Grönheim (Projektkoordinatorin)
Tel.: 04471-179-18, s.vongroenheim@handwerk-cloppenburg.de

Ute Böttgen (Projektadministration)
Tel.: 04471-179-49, u.boettgen@handwerk-cloppenburg.de

 

JOBSTARTERplus

Betriebe unterstützen, Ausbildung gestalten, Fachkräfte gewinnen:
Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTERplus fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTERplus-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm von der Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Seite aufrufen