Aktuelles und Wichtiges

Artikel vom 26.06.2018 | zurück zur Übersicht

Motorentechnik für die Ausbildung

Kfz-Ausbildungsmeister Ulrich Lade (l.) erklärt Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer (m.) und Verwaltungsbereichsleiter Dennis Makselon (r.), den Aufbau der Schulungsmotoren.
Kfz-Ausbildungsmeister Ulrich Lade (l.) erklärt Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer (m.) und Verwaltungsbereichsleiter Dennis Makselon (r.), den Aufbau der Schulungsmotoren.

Das Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg führt im Rahmen der Ausbildung von Kfz-Mechatronikern sowie Land- und Baumaschinenmechatronikern Lehrgänge der überbetrieblichen Unterweisung durch. Ein Schwerpunkt ist hierbei die Motorentechnik.

Im Rahmen dieser Maßnahmen kommen jetzt auch Motoren von Briggs & Stratton zum Einsatz. Im Juni wurden fünf fabrikneue Einzylinder-Viertakt-Motoren offiziell übergeben. Die Motoren werden für die Erklärung von Grundprinzipien der Motorentechnik verwendet, auf deren Basis praktisch jeder luftgekühlte Viertakt-Benzinmotor funktioniert.

„Die jetzt übergebenen Motoren eignen sich deshalb besonders gut, weil sie kompakt aufgebaut und alle wesentlichen Teile leicht zugänglich sind“, sagt Albert Herold, verantwortlich Mitarbeiter von Briggs & Stratton in Europa.

Der amerikanische Hersteller ist mit etwa 10 Millionen produzierten Motoren pro Jahr einer der größte Produzent von luftgekühlten Viertakt-Benzinmotoren für den Nicht-Automobilbereich weltweit.

Ulrich Lade, Leiter der Kfz-Abteilung im Bildungszentrum freut sich über die Unterstützung des Herstellers und die Motoren. „Solche Sachspenden helfen uns, die Kenntnisse in der Motorentechnik praxisnah zu vermitteln und damit die Qualität der Ausbildung zu sichern.“

Geplant ist, die Motoren im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung in Einzelteile zu zerlegen, wieder zusammen fügen zu lassen und an-schließend einen Probelauf durchzuführen. Ebenso sind Messungen an der Zündanlage vorgesehen.