Aktuelles und Wichtiges

Artikel vom 09.01.2019 | zurück zur Übersicht

Europa-Themen, die das Handwerk bewegen, gibt es genug!

Dr. Stefan Gehrold, MdEP (2.v.r) nahm sich kurz vor Weihnachten Zeit für ein Gespräch mit Kreishandwerksmeister Günther Tönjes (2.v.l), Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer (r.) und Verwaltungsleiter Dennis Makselon (l.)
Dr. Stefan Gehrold, MdEP (2.v.r) nahm sich kurz vor Weihnachten Zeit für ein Gespräch mit Kreishandwerksmeister Günther Tönjes (2.v.l), Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer (r.) und Verwaltungsleiter Dennis Makselon (l.)

Dr. Stefan Gehrold, MdEP kam kurz vor Weihnachten auf Einladung der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg zu einem Austausch ins Haus des Handwerks.

„Wir sind froh, dass Sie sich in der letzten Wahlkreiswoche vor der Weihnachtspause und einer anschließenden langen Plenarphase die Zeit für uns nehmen. Europa-Themen, die das Handwerk bewegen, gibt es genug zu besprechen“ erklärte Kreishandwerksmeister Günther Tönjes bei der Begrüßung.

Bei einem Rundgang durch die Werkstätten im Bildungszentrum Handwerk zeigte sich Dr. Gehrold beeindruckt von dem Angebot, das das Cloppenburger Handwerk hier vorhält. Dass dazu auch europäische Fördergelder genutzt werden können, freute ihn besonders.

Beim anschließenden Austausch zwischen dem Politiker und der Spitze des Cloppenburger Handwerks standen insbesondere folgende Fragen im Fokus: Wie kann verhindert werden, dass die europäische Gesetzgebung weiter zum Bürokratie-Burnout der kleinen und mittelständischen Handwerksbetriebe beitrage? Wie kann eine nachhaltige Sicherung des Meisterbriefes als Qualitätsmerkmal und Verbraucherschutzinstrument auf europäischer Ebene gelingen? Welche Auswirkungen eines (harten) Brexit muss die hiesige Wirtschaft einplanen? Wie kann es gelingen, dass in der nächsten EU-Förderperiode ländliche Boom-Regionen wie das Oldenburger Münsterland nicht durch Kürzung der Förderquoten für ihren Erfolg bestraft werden?

„Auch wenn nicht auf alle Fragen eine konkrete, gemeinsame Antwort gefunden werden konnte, war der Austausch sehr konstruktiv. Insbesondere die positive Haltung von Dr. Gehrold zum Meisterbrief, zur dualen Ausbildung und zum Bürokratieabbau begrüßen wir ausdrücklich“, fasst Dr. Michael Hoffschroer das Gespräch aus seiner Sicht zusammen.

Zum Abschluss übergaben Kreishandwerksmeister Günther Tönjes und Hauptgeschäftsführer Dr. Michael Hoffschroer die Wahlprüfsteine des Deutschen Handwerks zur Europawahl 2019, verbunden mit dem Wunsch, dass das Oldenburger Münsterland auch nach der Wahl mit einem kompetenten Euopaabgeordneten in Brüssel und Straßburg vertreten sein möge.