Aktuelles und Wichtiges

Artikel vom 13.01.2022 | zurück zur Übersicht

Corona-Maßnahmen: Neue Überbrückungshilfe IV

Corona-Maßnahmen: Neue Überbrückungshilfe IV

Gemeinsam mit der WLO (Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Oldenburg mbH) informieren wir Sie über die neuesten Änderungen bei finanziellen Hilfen während der Pandemie.

Überbrückungshilfe IV

Was genau ist die Überbrückungshilfe IV?

Mit der Überbrückungshilfe IV unterstützt die Bundesregierung auch weiterhin Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro im Jahr 2020 (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie direkt betroffene Unternehmen sowie Unternehmen der Pyrotechnikbranche, des Großhandels und der Reisebranche). Die Bedingungen entsprechen weitgehend denjenigen der Überbrückungshilfe III Plus.

Wer kann die Förderung beantragen?

Besonders stark von der Pandemie betroffene Unternehmen wie die Reisebranche oder die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft können zusätzliche Förderungen beantragen. Bei Erstantragstellung werden Abschlagszahlungen in Höhe von 50 Prozent der beantragten Förderung gewährt (maximal 100.000 Euro pro Monat beziehungsweise insgesamt bis zu 300.000 Euro).

Kann ich die Hilfe auch beantragen wenn ich "freiwillig" geschlossen habe?

Unternehmen, die infolge von Corona-Regelungen aufgrund Unwirtschaftlichkeit freiwillig geschlossen haben, können zeitlich befristet zunächst vom 1. bis 31. Januar 2022 Überbrückungshilfe IV beantragen.

Ein wichtiger Hinweise: Die Überbrückungshilfe IV kann nur über einen prüfenden Dritten beantragt werden. Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2022.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier. 

 

Neustarthilfe Plus

Die Neustarthilfe Plus unterstützt weiterhin Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge für die Förderzeiträume Juli bis September und Oktober bis Dezember 2021 endet am 31. März 2022 (verlängert).

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier. 

 

Härtefallhilfe

Der Förderzeitraum der Härtefallhilfe wurde verlängert und umfasst nun auch die Monate Januar bis März 2022. Die Antragsstellung für den neuen Förderzeitraum ist seit dem 6. Januar 2022 möglich.

Ein Härtefall im Sinne dieses Programms liegt dann vor, wenn auf ein Unternehmen die folgenden beiden Merkmale zutreffen:

  • Das Unternehmen erleidet eine pandemiebedingte besondere Härte.
  • Das Unternehmen hat keinen Zugang zu bestehenden Corona-Hilfsprogrammen

Beide Merkmale müssen geprüft sein und im Antrag begründet werden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier. 

 

Handwerker gesucht?

Sie suchen einen qualifizierten Handwerksbetrieb?
Dann sind Sie hier genau richtig.

Seite aufrufen