Betriebsübergabe, -übernahme

Große Herausforderungen...

In einer Vielzahl der Handwerksbetriebe im Landkreis Cloppenburg steht in den nächsten Jahren die Regelung der Betriebsübergabe und der Unternehmensnachfolge auf der Agenda. Im Vordergrund steht dabei die Übergabe aus Altersgründen. Aber auch krankheitsbedingte oder aus anderen Gründen geplante Betriebsübergaben erfordern die volle Aufmerksamkeit des Unternehmers, der Unternehmerin.

Ganz abgesehen davon, dass eine ungeplante Unternehmensnachfolge aufgrund eines Notfalls für viele Unternehmen immer eine existenzielle Krise bedeutet, auf die Sie häufig nur unzureichend vorbereitet sind.

Viele Fragen...

Foto: Gapfel /pixelio.de

Bei der Planung der Betriebsübergabe und Unternehmensnachfolge sind viele Fragen zu klären, z.B. 

  • Wie stellen sich die Eigentumsverhältnisse dar?
  • Wer soll den Betrieb übernehmen?
  • Wann soll der Betrieb übergeben werden?
  • Wie soll die Betriebsübergabe erfolgen (Verkauf, Schenkung, Pacht)?
  • Soll der gesamte Betrieb oder sollen nur einzelne Bereiche übergeben werden?
  • Soll die Übertragung schrittweise erfolgen?
  • Ist die Altersvorsorge für den Betriebsübergeber geregelt?
  • usw...

Viel Zeit erforderlich...

Allein die Anzahl und Komplexität der o. g. Fragen macht deutlich, dass die Betriebsübergabe und Unternehmensnachfolge nicht nebenbei geplant und gereglet werden kann.

Häufig wird der Zeitbedarf, der für eine geordnete Übergabe erforderlich ist, unterschätzt. Erhebungen zeigen, dass die durchschnittliche Dauer von ersten Überlegungen bis zu erfolgreichen Betreibsübergabe in Deutschland bei rund sieben Jahren liegt.

Verschiedene Aspekte der Nachfolgeregelung, ob rechtlicher, betrieblicher, finanzieller und steuerlicher Art, müssen berücksichtigt werden.

Vor- und Nachteile einer Betriebsübernahme...

Foto: Altmann / pixelio.de

Auch die Entscheidung zur Übernahme eines Betriebes muss gut vorbereitet sein, soll das Vorhaben am Ende gelingen. Es gilt, die Vor- und Nachteile genau abwägen.

Mögliche Vorteile sind:

  • ein vorhandener Kunden- und Mitarbeiterstamm
  • zweckentsprechende Betriebsräume und komplett vorhandenes Inventar
  • der Bekanntheitsgrad des Betriebes
  • vorhandene Kontakte zu Lieferanten und Kooperationspartnern
  • die Erfahrungen des Übergebers können unter Umständen genutzt werden.

Dem können im Einzelfall aber auch Nachteilen gegenüberstehen:

  • der Kapitalbedarf ist oftmals höher als bei der Neugründung
  • die Pflicht zur Übernahme aller bestehenden Arbeitsverhältnisse
  • Gefahr der Haftung für Verbindlichkeiten, Gewährleistungen und Steuern.
  • möglicherweise behördliche Auflagen und Einschränkungen

Sofern der Betrieb intakt ist, bleibt Ihnen jedoch die risikoreiche Anlaufphase erspart. Ob eine Betriebsübernahme für Sie von Vorteil ist, hängt vom Einzelfall ab.

Wir bieten Unterstützung...

Foto: Gastmann /pixelio.de

Gemeinsam mit der Handwerkskammer Oldenburg unterstützen wir unseren Mitgliedsbetriebe dabei, den Übergabeprozess zu strukturieren, den Unternehmenswert zu ermitteln, zeigen Lösungsmöglichkeiten auf, helfen bei der Nachfolgersuche und moderieren auf Wunsch auch die Gespräche zwischen Übergeber und Nachfolger.

Interessenten einer Betriebsübernahme stehen wir grundsätzlich und bei konkreten Vorhaben ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite.

Jeden dritten Donnerstag im Monat bieten wir einen betriebswirtschaftlichen Sprechtag im Cloppenburger Haus des Handwerks an. Sowohl Existenzgründer als auch Inhaber von bestehenden Handwerksunternehmen können dieses kostenfreie Angebot nutzen. Anmeldungen zum betriebswirtschaftlichen Sprechtag nimmt die Kreishandwerkerschaft Cloppenburg, Frau Arndt, entgegen (Tel. 04471 – 17912, Mail: a.arndt@handwerk-cloppenburg.de). Sie steht auch für die Vereinbarung individueller Termine zur Verfügung, sollte für Sie der Beratersprechtag einmal terminlich nicht passen.

Weitere Informationen zum umfangreiche Angebot der Handwerkskammer Oldenburg im Bereich Betriebsübergabe und Unternehmensnachfolge finden Sie hier.