Konfliktberatung, Mediation, Personalberatung

Wirtschaftsmediation - Instrument zur nachhaltigen Konfliktlösung

Mediation, was ist das?
Mediation ist ein Verfahren außergerichtlicher Konfliktvermittlung, bei dem die streitenden Parteien durch Hilfe der Mediatoren eigenverantwortlich eine befriedigend und praktikable Lösung ihres Konfliktes finden.
Indem nicht nur die vordergründigen Positionen und Forderungen zur Sprache gebracht werden, sondern auch die tieferliegenden Interessen und Bedürfnisse ihren Raum finden, können kreative Lösungen entstehen, die eine dauerhafte Bereinigung des Problems bedeuten.
Das Verfahren an sich ist von bestimmten Grundsätzen getragen, die in Übereinstimmung aller Beteiligten mittels Mediationsvertrag vereinbart werden. Die Mediatoren schlagen eine der Art des Konfliktes angemessene Vorgehensweise vor, wobei der konkrete Ablauf immer in Absprache mit den Parteien erfolgt. Die Mediation endet regelmäßig mit einer schriftlichen und somit nachvollziehbaren Vereinbarung.

Mediation, was sind typische Einsatzfelder?

  • Teamkonflikt - In jüngster Zeit läuft es in Ihrem Betrieb nicht rund. In der Belegschaft haben sich Gruppen gebildet, die eine effiziente Zusammenarbeit blockieren und die Produktion behindern. Sie wollen der Sache auf den Grund gehen, ohne sich unnötig auf eine Seite ziehen zu lassen.
  • Gesellschafterkonflikt - Sie sind Gesellschafter einer Bauträgerfirma/eines Architektenbüros/einer Immobilienfirma und streiten über die Gewinnverteilung mit Ihrem Mitgesellschafter, weil Ihr Arbeitseinsatz deutlich über dem Durchschnitt liegt.
  • Nachfolgekonflikt - Sie sind Unternehmer eines mittelständischen Betriebes. Sie haben zwei erwachsene Kinder. Die Firmennachfolge muss geregelt werden, wobei ihre Kinder andere Vorstellungen haben als Sie.
  • Kundenkonflikt - Ein langjähriger Kunde beklagt sich wegen eines Mangels bei Ihnen. Auch wenn Sie sich rechtlich auf der sicheren Seite wähnen, wollen Sie den Konflikt so aus der Welt schaffen, dass Sie die Geschäftsbeziehung erhalten.
  • Lieferantenkonflikt - Eigentlich sind Sie mit der Leistung ihres Lieferanten zufrieden. Nur beim letzten Mal gab es ein Probleme, das Sie so lösen wollen, dass beide damit leben können.
  • Nachbarschaftstreit - Die Bäume ihres Nachbarns wachsen mal wieder in den Himmel. Eigentlich ganz schön, wenn dadurch nicht die Nutzung ihres Grundstücks deutlich eingeschränkt würde. Jetzt gilt es eine Lösung zufinden, die jenseits der Rechtsprechung alle Interesse berücksichtigt.

 

Mediation, was habe ich davon?

  • Sie erhalten durch das Verhandlungs- und Prozessmanagement des Mediators schnell und effizient eine Lösung, die die Wünsche, Ideen, Sorgen und Befürchtungen aller Beteiligten berücksichtigt.
  • Sie nutzen ein vertrauliches Verfahren. Niemand erfährt von Inhalten und Ergebnissen, wenn Sie es nicht wollen.
  • Sie finden gemeinsam ihre persönliche Lösung und müssen nicht die Entscheidung eines Dritten (Richter/Schiedsmann) akzeptieren.
  • Sie haben gute Chancen z. B. belastetete Geschäftsbeziehungen zu erhalten oder unnötige Personalfluktuation zu vermeiden
  • Sie haben regelmäßig geringere Kosten als bei anderen Streitbeilegungsverfahren.
  • Sie können ohne Rechtfertigungszwang die Verhandlungen beenden, wenn das Verfahren nicht eine für Sie tragfähige Lösung erbringt.

 

Mediation, welche Grundsätze gelten?

  • Vertraulichkeit: Alle Beteiligten verpflichten sich, die offenbarten/erhaltenen Informationen vertraulich zu behandeln. Das Verfahren bietet einen geschützten Raum, der eine konstruktive Lösung ermöglicht.
  • Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien: Die Parteien lösen ihren Konflikt eigenverantwortlich. Die Mediatoren moderieren die Gespräche, helfen bei Kommunikationsproblemen und der Gestaltung der Abschlussvereinbarung.
  • Allparteilichkeit des Mediators: Die Mediatoren unterstützen beide Parteien gleichermaßen und bleiben neutral. Nicht die Kläerung einer Schuldfrage sondern die Suche nach einer tragfähigen Lösung steht im Vordergrund
  • Freiwilligkeit: Jeder der Beteiligten wirkt i. d. R. aus freier Entscheidung an dem Mediationsverfahren mit.
  • Informiertheit: Alle Umstände, die für die Lösung des Konfliktes von Bedeutung sind, können und sollen in der Mediation genannt, eventuell vorhandene Unterlagen vorgelegt werden.



Und was kostes das?

Mit dem erfolgreichen Abschluss der ZWH-Weiterbildung nach den Kriterien des Mediationsgesetzes als „Wirtschaftsmediator im Handwerk“ erfüllt Dr. Michael Hoffschroer alle Anforderungen an eine gelungene Begleitung ihrer Konfliktlösung.

Für die Mediation fallen i. d. R. folgende Kosten an:

  • Innungsmitglieder: Erstberatung kostenlos, für die Mediation werden 40€/Std. (inkl. MWSt) berechnet
  • Nicht-Innungsmitglieder: Erstberatung kostenlos, für die Mediation werden 100€/Std. (inkl. MWSt) berechnet

Sollte z. B. in der Teammediation der Einsatz mehrerer Mediatoren/ -innen erforderlich sein, erhöhen sich die o. g. Kostensätze. Gern erstellen wir Ihnen nach der Erstberatung ein individuelles Angebot.

Dr. Michael Hoffschroer

Ihre Ansprechpartner:
Dr. Michael Hoffschroer

Rufen Sie einfach an oder schicken Sie uns ihre Anliegen per Kontaktformular.

Telefon: 04471 179-11
Telefax: 04471 179-39
Mail: m.hoffschroer@handwerk-cloppenburg.de